Geohobbythek: Finderbuch für Letterboxen

Beim Letterboxing wird ja das Logbuch nicht mit einem Eintrag signiert sondern mit einem Stempel und in Ausnahmefällen auch Aufkleber. Wer gerne Letterboxen sucht hat sicherlich auch schon sein eigenes Finderbuch um die Stempel aus der Letterbox, die meist schön gestaltet sind, in Erinnerung zu behalten.

Durch Frank_Z wurde ich auf die Möglichkeit aufmerksam einen alten Reisepass dafür zu benutzen. Dieser bietet, sofern noch nicht vollgestempelt,  jede Menge Platz für die eher selten anzutreffenden Letterboxen. Bei der sehr schön ausgearbeiteten Hungerbrunnental-Letterbox vom LATeam konnte ich das dann ausprobieren. Bei zukünftigen Letterboxen wird der zum Finderbuch umfunktionierte Reisepass mich nun ständig begleiten.  

4 Kommentare

  • Apfeldieb sagt:

    Gute Idee, gleich mal guggen, ob mein alter RP noch da is

  • Mr K sagt:

    Tolle Idee, wirklich! Hab zwar erst eine Letterbox, aber was solls :D Die in meiner Heimatstadt hab ich noch nicht :P Und mein Pass, der gerade abgelaufen ist, ist auch noch da ^^ Danke!

  • Bea sagt:

    Bisher wusste ich gar nicht was eine Letterbox ist, da muss ich doch gleich mal nachsehen, ob in meiner Nähe auch eine versteckt ist. Das mit dem Stempeln ist eine gute Idee. Ich habe zwar keinen Reisepass, aber da würde sich sicherlich was anderes finden.

  • Frank_Z sagt:

    Es gibt da doch noch eine Sache, die ich nicht bedacht habe: :o

    Beim Beantragen von neuen Visas kann es empfehlenswert sein, alte, ungültige Pässe vorzulegen, um z. B. anhand der Stempel nachzuweisen, dass man bisher immer rechtzeitig ausgereist ist, oder wie lange man sich in welchem Land aufgehalten hat.

    Die Vorlage von alten Pässen wird bei einer Beantragung eines Visas für die USA empfohlen. Als Nachweis der Aufenthaltsdauer für die kanadische Einwanderungsbehörde ist das eine einfache Möglichkeit, falls man einen Ausreisestempel hat, denn die Boarding Pässe der letzten 10 Jahre habe ich nicht aufgehoben :evil: (länger als 6 Monate in einem Land bedeutet, dass man von dort ein polizeiliches Führungszeugnis braucht).

    Zum Glück war das mein vorletzer Pass, da waren nur eine handvoll Stempel drin (allerdings USA und Kanada), der letzte ungültige hat 45 Stempel, der neue erst 2.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

:o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :evil: 
mehr...