Kryptonit für Zecken? Zeckenschutzkleidung im Test

zecke_artikelbild

Eine ganz andere Produktkategorie zum Test hat mir Florian vom Geocaching Shop Zecken und Dornen dieses Mal angeboten. Die regelmäßigen Leser haben sicherlich schon den Test der Led Lenser P7.2 und der Nitecore Chameleon CU6 gelesen. 

Heute soll es aber um Zeckenschutzkleidung gehen. Das dürfte nicht nur Geocacher interessieren, sondern natürlich alle die sich gerne in Wald und Flur aufhalten und schon Bekanntschaft mit den kleinen Tierchen gemacht haben. Auf dem Markt gibt es verschiedene Hersteller die solche Kleidungsstücke anbieten. Leider lässt sich nicht bei allen genau nachvollziehen wie diese Funktioniert. Zumindestens nicht auf allen Webseiten.

zeckedetailDetailaufnahme einer Zecke

Beim getesteten Modell von Craghoppers ist das anders. Es kommt der Wirkstoff Pyrethroid zum Einsatz. Eine synthetische Variante des natürlich in Chrysanthemen-Arten vorkommenden Pyrethrums.

Wirkstoff Pyrethroid

In Deutschland wird dieser Wirkstoff z.B. bei Präparaten gegen Läuse eingesetzt oder als Pflanzenschutzmittel. Die Toxizität für den Menschen ist laut Bundesamt für Risikobewertung und WHO als gering einzustufen. Gering heißt aber natürlich nicht unbedenklich. Da muß jeder selbst abwägen welcher Gefahr er sich aussetzen möchte. Einer durch Zecken übertragenen Krankheit oder eben Pyrethroid dessen Aufnahme über die Haut laut Wikipedia sehr gering ist. Der Wirkstoff Pyrethroid wirkt auf die Zecken und natürlich auch auf andere Insekten bewegungshemmend und nach längerer Einwirkung tödlich.

Nosilife Technologie

Der Wirkstoff ist laut Angabe des Herstellers direkt in die Faser eingearbeitet und soll einen permanenten Schutz bieten. Er soll über die Lebensdauer der Kleidung seine Wirkung behalten. Meiner Meinung nach ein wenig schwammig die Angabe. Ich könnte mir durchaus vorstellen das die Wirksamkeit mit häufigem Waschen nachlässt bzw. irgendwann ganz versiegt. Es könnte aber natürlich auch sein das die Kleidung einfach nicht so lange hält was noch zu klären ist.  :mrgreen:

Nun aber zum eigentlichen Testobjekt. Ich konnte mir aus dem Sortiment ein Kleidungsstück heraussuchen und hab mich für Craghoppers Nosilife Cargohose in dark khaki entschieden. Als Beilage gab es noch die Trek Socke die ebenfalls mit der Nosilife Technologie ausgerüstet ist.

Craghoppers Nosilife Cargohose

Hosen bestelle ich mir normalerweise nie über das Internet weil ich vorher gerne mal anprobiere ob diese auch bequem sitzt. In diesem Fall hatte ich Glück, denn nach der ersten Anprobe war ich positiv überrascht. Die Hose ist sehr leicht und angenehm zu tragen. Fragt sich nur wie lange die bei mir ohne Loch auskommt da ich normalerweise G1000 Hosen bevorzuge die robuster sind.

Die Cargohose ist mit 8 Taschen, UV-Schutz und einer Dry Bag ausgetattet. Letzteres kann z.B. als Schutz für das Smartphone dienen. Mein Nexus 4 hat darin jedenfalls ausreichend Platz. Die Ausstattung der Hose ist also sehr üppig und praktikabel. Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck auch wenn sich einer von den zwei Hosenknöpfen recht schnell gelöst hat. Der Preis von 74,95€ liegt ungefähr in der Höhe von ähnlichen Wanderhosen und ist somit akzeptabel.

craghoppers_carghose

 

craghoppers_cargohose_hinten

 

drybagDrybag

Praxistest

Nun also zum praktischen Teil des Tests den sicherlich am meisten interessieren dürfte. Getestet wurde die Hose beim Geocachen, wie soll es auch anders ein. Wie oben schon geschrieben ist die Hose sehr leicht und dementsprechend angenehm zu tragen. Wenn Sie mal nass wird ist sie auch ruckzuck wieder trocken. Für Frühjahr, Sommer und Herbst also ideal. Im Winter wäre sie mir zu dünn.

Aber eine Zeckenschutzhose sollte natürlich in erster Linie nicht auf den Tragekomfort getestet werden sondern darauf ob sie hält was sie verspricht. Was also tun? Durchs Gelände streifen und immer wieder schauen ob eine Zecke auf der Hose krabbelt? Eher nicht. Wir drehen den Spieß einfach mal rum und machen Jagd auf die kleinen Tierchen um Versuchsobjekte zu erhalten. Mir kam sofort eine Stelle in den Kopf an der ich bisher immer auf die kleinen Biester gestoßen bin.

Mit einem hellen getragenen T-Shirt bewaffnet, welches durchs hohe Gras gezogen wurde, hab ich mir dann ein paar Exemplare besorgt. Die Hose wurde vor dem Test bereits 3 mal gewaschen und dann absichtlich auf einer längeren Tour mit dem Rad und zu Fuß getragen um etwas Schweißgeruch in die Fasern dringen zu lassen.

Eine Zecke wurde dann auf einem Stück Papier auf die Hose gelegt und beobachtet. Wie auf folgendem Video (in 6 facher Geschwindigkeit) zu sehen ist tut sich da nicht viel. Die Zecke läuft munter hin und her. Natürlich hab ich sie vom verlassen der Hose abgehalten.

Mittels eines Glases hab ich die Zecke dann dazu bewegt sich näher mit der Hose zu beschäftigen. Nach ca. 5 Minuten erfolglosem Fluchtversuch unter dem Glas hat sie es vorgezogen ihre Runden auf der Innenseite des Glases zu drehen. In einem schon letztes Jahr ähnlich gemachten Test von Cacheland war die Zecke nach 1 Stunde tot.

Bei mir hat sich die Zecke nach ca. 3,5 Stunden immer noch bewegt. Vielleicht nicht mehr ganz so agil wie zu Beginn aber die Bewegungen waren noch flüssig.  Allerdings sind 3,5 Stunden schon eine lange Zeit. Ausreichend genung um eine Hautstelle zu erreichen, die nicht mit Zeckenschutzkleidung in Verbindung steht. Auch wäre es möglich, das die Zecke einfach nur kurz auf der Kleidung „mitfährt“, um dann im Auto oder in der Wohnung wieder herunterzukrabbeln.

Fazit

Für mich hält die Hose nicht was der Hersteller verspricht.

Wie wirkt die NosiLife-Technik?
NosiLife ist ungefährlich für Menschen und alle anderen Säugetiere, jedoch schädlich für Insekten. Sobald Insekten mit den Fasern der Bekleidung in Berührung kommen, werden sie abgestoßen. Verweilen die Tiere auf dem Stoff, werden sie getötet. Der Schutz wirkt bei Zecken und allen Insekten. (Zitat Hersteller)

Sowohl Zecken als auch andere Insekten (Fliegen, Käfer) meiden die Hose keineswegs. Wenn die Zecke auch nach 3,5  Stunden mehr oder weniger munter umher läuft findet sie auch sicherlich eine passende Hautstelle um Blut zu saugen. Klar werden jetzt einige sagen das die Zecke ja nicht anders konnte weil sie mittels eines Glases gefangen wurde. Wenn allerdings eine abstoßende Wirkung vorhanden wäre, dann würden sich kaum Fliegen und Käfer über einen längeren Zeitraum drauf setzen. Eine Stubenfliege hat in der Sonne dort eine Pause von knapp 5 Minuten eingelegt. Abstoßend ist für mich dann doch deutlich kürzer.

Auf die Zeckenabwehrende Wirkung würde ich mich also eher nicht verlassen. Als leichte Wanderhose mit vielen Taschen die bequem zu tragen ist und schnell trocknet kann sie aber durchaus empfohlen werden.

Weiteres Wissenswertes zu Zecken

Der Zeckenhärtetest auf Zecken.de auf den ich schon letztes Jahr hier im Blog hingewiesen habe liest sich jedenfalls sehr spannend und auch ernüchternd. Die kleinen Biester sind wirklich richtig zäh. Vielleicht wirkt ja Schwarzkümmelöl abschreckender auf Zecken. Zumindest hat dies Alexander Betz im Rahmen von Jugend forscht schon in ersten Tests nachgewiesen.

Fragen dürfen gerne in den Kommentaren gestellt werden.

Tags from the story
, ,

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

:o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :evil: 
mehr...