Januar 10

365 Tage Foto Challenge – Phänomene – 60/365

2  Kommentare

Tag 60 der 365 Tage Foto Challenge ist schon vorbei. Zeit wieder ein paar Zeilen zu schreiben. 

Man sollte ja durchaus annehmen das nach 60 Tagen ein wenig mehr Routine einkehrt. Kann ich jetzt aber nicht unbedingt behaupten. 

https://www.instagram.com/p/BdmyBq6g1Mm/?taken-by=jochenpippir

Was hat sich für mich bisher verbessert?

Früher hab ich meine Motive meist mittig ins Bild gesetzt. Jetzt achte ich doch eher mal auf die Drittelregel oder den goldenen Schnitt

Da wirken die Bilder gleich viel besser. Allerdings wird es nicht unbedingt leichter jeden Tag ein Bild zu machen. 

Es sollten ja nicht immer die gleichen Motive sein und vor allem steigt auch der Anspruch an mich selbst. 

Bei einem Bild pro Tag bleibt es ja meist nicht, sondern im Schnitt um die zehn. Daraus wähle ich dann für mich das passende raus. 

Umso mehr Bilder, umso schwieriger wird das ganze. Aber so im groben und ganzen bin ich echt zufrieden. 

Die Bedienung der Kamera läuft immer besser. Ich achte bewusst auf ISO, Blende und Verschlusszeit. Sogar das Histogramm habe ich öfters im Auge. 

Es bringt eine enorme Zeitersparnis, wenn man das Bild schon richtig belichtet hat. 

Phänomene

Einige Dinge sind mir aufgefallen. Setze ich mir ein Zielfoto für den Tag, ist meist das erste am besten. 

Fotos die mir gut gefallen bekommen weniger Likes auf Instagram. Andere die mir nicht so gefallen bekommen mehr. 

Am Ende hat da irgendwie Murphy seine Finger im Spiel. 

Aber Instagram ist ohnehin manchmal ein komisches Medium.

Es gibt viele Accounts die sich ihre Follower gekauft haben. Kann man wunderbar nachvollziehen mit https://www.socialblade.com

Andere wiederum folgen einem um am nächsten Tag wieder zu entfolgen. Meist gepaart mit kurzen Kommentaren ohne Aussagekraft. 

Diese nutzen Programme welche das folgen und entfolgen automatisieren. 

Kann man so machen, aber dann ist es halt Scheiße. 

Aber jeder wie er mag. 

Kameratasche

Schon letztes Jahr hab ich mal auf Twitter eine Frage bezüglich einer geeigneten Kameratasche gestellt. 

Es kamen dabei ziemlich viele unterschiedliche Antworten wie Kamerarucksack, Beintasche oder Kameragurt. 

Zum aufbewahren der Ausrüstung hab ich jetzt eine alte von meinem Vater. Die erfüllt ihren Zweck. 

Allerdings brauche ich unbedingt für unterwegs etwas. Ein Kamerarucksack ist für meine Zwecke eher nicht geeignet. 

Kameragurt* kann man mal als zusätzliches Gimmick in Betrachtung ziehen. Wobei ich glaube da würde mich das Gebaumel der Kamera stören. 

Mir schwebt eher eine Hüfttasche von Cosyspeed vor. Genauer diese hier: Streetomatic+*

Da wäre die Kamera immer griffbereit. 

Allerdings haben die noch keinen Händler in Ulm. Denn bevor ich mir diese kaufe möchte ich natürlich ausprobieren ob die mir überhaupt taugt. 

Mal sehen ob es beim örtlichen Fotodealer etwas vergleichbares gibt zum antesten. 

Schreibt mal in die Kommentare was ihr so nutzt und wie ihr damit zufrieden seid. 

Mitmachaktion

Jeden 10. Tag gibt es eine Mitmachaktion auf Instagram. Das heißt ihr könnt mir Motive vorgeben oder fotografische Aufgaben stellen. 

Eine Aufgabe war zum Beispiel Schatten im Schatten. Das habe ich mit der Nitecore CU6 und der Led Lenser P7.2 gelöst. 

https://www.instagram.com/p/BdS07qng4DC/?taken-by=jochenpippir

Die nächste Aufgabe lautet: Mach etwas mit Cola. Ohne Flasche, ohne Cola im Glas und ohne Coca Cola Logo. 

Mal sehen was mir dazu alles einfallen wird. 

Bilder 60/365

Die Bilder der zweiten 30 Tage sind wieder in einem extra Album abgelegt und können dort angeschaut werden. 

Verratet mir doch mal in den Kommentaren welche Bilder Euch am besten gefallen? Eher Landschaft, Produktfotos, Porträts oder ganz andere? Welcher Bildstil? Düster, hell?

* Amazon Affiliate Link

Vorheriger Beitrag 30/365Nächster Beitrag Inspiration

Tags

365tagefotochallenge, 52wiesnerwochen, cosyspeed, fotografie, kameratasche


Weitere Beiträge

DIY – Weihnachtsdeko aus Restholz selber bauen – Corona Edition

Eine kleine Auszeit mit dem Micro Camper in Lenningen und drumherum

  • Ich habe an meiner Kamera (DSLR) einfach einen längeren Gurt an den Ösen befestigt und nehme den Gurt dann diagonal – also Kopf durch, Gurt ist auf der linken Schulter, Kamera hängt rechts. Der Gurt ist lang genug so dass ich sie zum Fotografieren einfach nach vorne ziehe ohne sie komplett abzunehmen. Die Kamera hängt sicher an zwei Punkten und bamselt nicht locker herum.
    Für Wechselobjektive und sonstigen Kram habe ich verschieden große Martin-Balade-Taschen. Da gucke ich immer was ich mitnehmen muss und suche mir dazu die passende Tasche.

    • Hallo Susanne,

      genau das möchte ich vermeiden das die Kamera einseitig getragen wird. Für kurze Dauer sicher empfehlenswert oder wenn man auf Fototour in einer Stadt unterwegs ist. Beim wandern wäre das für mich eher störend. Da sollte die Kamera gut verpackt und dennoch schnell griffbereit sein weswegen auch ein Fotorucksack für mich eher nicht so in Frage kommt.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >