Experimentelles Dinner 2.0 – Älter, besser, härter…

Aufmerksame Leser des Blogs wissen was jetzt kommt. Schon letztes Jahr hat es ein Experimentelles Dinner, ausgerufen von den DickichtDuggern, gegeben. Schnell war klar das es dieses Jahr anders werden würde. Schon die erste Mail die wir bekommen haben war eindeutig:

Experimentelles Dinner 2.0
Experimentelles Dinner 2.0 – Die Einladung

Die Rahmenbedingungen wurden also im Gegensatz zu letztem Jahr nicht bekannt gegeben. Das machte das ganze Experiment natürlich etwas interessanter. Also hieß es warten bis wir eine Mitteilung bekamen. Die kam ca. 2 Stunden vorher per SMS:

hallo hier sind die koordis für 16 uhr 48°17.200 10°04.700 kurze rückantwort dass ihr das erhalten habt

Schnell hat sich herausgestellt das die angegebenen Koordinaten an einem Einkaufszentrum lagen. Pünktlich um 16 Uhr waren wir dann vor Ort und trafen auch schon die anderen Experimentierfreudigen Gourmets die ebenfalls noch nichts genaueres wussten. Gabi, Holger und Jenny (DieDickichtDugger) kamen dann auch dazu und erklärten den Ablauf kurz. Wir mussten Lose ziehen um so die Gruppen zu bilden. Ein weiteres Los wurde gezogen um die Vorspeise, Hauptspeise und den Nachtisch zuzuteilen. Als dies erledigt war mußte jede Gruppe diverse Fragen richtig beantworten um das Budget für den nachfolgenden Einkauf zu erhalten. Die Fragen hab sich natürlich alle ums Essen und Trinken gedreht. Was auch sonst! Umso mehr Fragen richtig beantwortet wurden umso höher viel das Budget aus.

Als dies für jede Gruppe erledigt war, wir hatten eine Frage falsch und um die 25€ zur Verfügung, ging es los. Wir, das heißt Torsten von den Steinies und ich, hatten die Vorspeise gezogen und uns schon gefreut weil wir danach den restlichen Abend genießen konnten. Am Eingang des dortigen Großmarktes erhielten wir die freudige Nachricht (wer Ironie findet darf sie behalten) daß wir für unseren Einkauf nur 10 Minuten Zeit haben und wir zudem noch ein Rätsel im Laden lösen mussten. Wir erhielten also das Rätsel und außerdem noch eine Liste mit den schon in der Küche vorhandenen Zutaten um nichts doppelt zu kaufen. Das Rätsel war in Geocacher Manier Rot 13 codiert.

Wir haben uns schnell auf Lachs als Vorspeise geeinigt mit etwas Gemüse und so. Also erst das Rätsel gelöst das Dank Smartphone schnell erledigt war. Wir mussten folgendes besorgen: XABEE SVK SHRE UNPXSYRVFPU XNRFR YNHPU FHCCR ZVG YNHPU und standen glücklicherweise direkt vor dem Regal. Also ein Päckchen davon eingepackt und schnell Richtung Fisch. Wir wollten eigentlich frischen Lachs und haben deswegen mal kurz eine Verkäuferin gefragt wo sich dieser befindet. In Zeitlupentempo hat diese dann geantwortet: Ich zeig es Ihnen. Es hat gefühlte Stunden gedauert während die Uhr im Hintergrund unaufhaltsam weiterlief bis wir die komplett leergefegte Frischfischkühltruhe erreicht haben.

Es trat kurze Hektik auf die wir während dem Weg zum TK-Regal erfolgreich unterdrückt haben. Kurz berechnet wieviel Personen es denn sind und die Kosten überschlagen. Danach wanderte ca. 1 Kilo Lachs in den Einkaufswagen und wir gingen Richtung Kasse. Holger hat uns währenddessen immer wieder die aktuelle Zeit angesagt. Wir hatten noch ca. 2 Minuten. Während ich mich schon mal angestellt habe war Torsten noch kurz im Gemüseparadies unterwegs das gar keines war. Der von uns gewünschte Zucchini konnte nämlich nicht gefunden werden. Nun gut wir haben wohl ein bis zwei Sekunden überzogen konnten aber trotzdem noch teilnehmen, die Gastgeber hatten schließlich auch Hunger.

Die anderen zwei Gruppen haben sich ebenfalls in 10 Minuten durch den Markt geschlagen und allerhand leckere Zutaten eingekauft. Als alles bei den Gastgebern im Wagen verstaut war ging es dann los Richtung Altenstadt. Dort angekommen erwartete uns erst mal eine festlich geschmückte Tafel. An dieser sollte nachher also unsere Vorspeise serviert werden. Insgeheim sahen wir uns schon bei einem gemütlichen Bierchen nach der Vorspeise am Tisch sitzen. Doch daraus wurde nichts. Denn es wurde noch härter. Den Teams wurden nun andere Zutaten eingeteilt. Wir erhielten den Einkauf von Hauptspeisenteam.  8O

Tafel Experimentelles Dinner
Aber Improvisationsprofis wie uns konnte das nur kurz abschrecken denn zunächst gab es von den Gastgebern eine kleine Aufmerksamkeit aus der Küche:

Vorspeise von den DDDs
Somit war der erste Schock überwunden woran auch das flüssige im Glas bzw. der selbergemachte Eierlikor nicht ganz unschuldig waren. Beim letzten grillen im Garten der Gastgeber gab es leckere Sachen von der sich eine deutlich hervorhob und bei allen sehr gut ankam. Das war dann der zweite Gruß aus der Küche: Backpflaumen mit Schwarzwälder Schinken

Backpflaumen
Backpflaumen mit Schwarzwälder Schinken

Danach wurde es dann aber ernst. Die Vorspeisenfraktion verschwand vergnügt in der Küche wohlwissend das sie danach einen entspannten Abend haben würden. Aber zuerst haben wir uns zurückgelehnt und jede Menge Spaß gehabt. Nach einer gefühlten halben Stunde, so genau hab ich nicht auf die Uhr geschaut, kam dann die Vorspeise die wie folgt angekündigt wurde: Lachs mit Schinken in Käse-Lauch Soße und Knoblauch mit Meerrettich was sich dann so auf dem Teller präsentiert hat:

Lachs mit Schinken
Lachs mit Schinken in Käse-Lauch Soße und Knoblauch mit Meerrettich

Die Zusammenstellung war sehr lecker und alle Teller waren nach kurzer Zeit leer. Das hieß aber auch das wir nun langsam in die Küche verschwinden mussten. Noch wussten wir auch noch nicht welche Zutaten wir denn so haben. Also zwei Bier geschnappt und ab in die Küche. Bevor wir die Zutaten ausgepackt haben wurde erst mal angestoßen. Wir hatten schließlich Zeit. Nach ein wenig herumtüfteln haben wir uns für folgende Zusammenstellung entschlossen die den leeren Tellern nach wohl ganz gut angekommen ist: Putenbrust an süßsauren Ananas Bambussprößchen mit Basmatireis und Tricolore Obst.

putenbrustbasmatireis
Putenbrust an süßsauren Ananas Bambussprößchen mit Basmatireis und Tricolore Obst

Jetzt war auch für uns genießen angesagt. Aber wir wussten ja nicht was noch auf uns zukommen würde. Der Nachtisch hatte es nämlich in sich. Schon der Name ließ schlimmes vermuten: Creation de Malheur mit Frucht aus dem Orient

creationdemalheur
Creation de Malheur mit Frucht aus dem Orient

Ausgesehen hat es himmlisch aber geschmeckt? Ich kann Euch verraten es war ebenfalls sehr lecker und nun weiß ich auch das Zwiebel und Himbeeren sehr lecker sein können. Unter der Physalis war nämlich als kleine Gemeinheit ein Zwiebelring den ich dann einfach in die Himbeersauce getaucht habe.

Wem jetzt das Wasser im Munde zusammen läuft dem kann ich folgenden Ratschlag geben: Probiert doch selbst mal so ein Experimentaldinner aus. Es ist lustig und es kommen häufig sehr leckere und außergewöhnliche Gerichte zustande.

Aber irgendwie hab ich vor dem nächsten Jahr schon etwas Angst. Bin mal gespannt was es denn für eine Steigerung geben wird. :ugly: Ich bin aber auf jeden Fall wieder gerne dabei  :hurra:

Tags from the story
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :evil: 
mehr...