Gemeinde Karlsbad bittet um Entfernung von Geocache

GCVerbot

Schon letzte Woche bin ich auf einen Beitrag in der grünen Hölle aufmerksam gemacht worden. Die Gemeinde Karlsbad bittet in einer Email den Geocache „Der zweite Preis“ zu entfernen und weist auch im Listing nochmals darauf hin.

Sehr geehrter Geocache-Besitzer,

hiermit bitten wir Sie Ihren Geocache mit dem Code GCWYFG aus seinem Versteck zu entfernen.
Das Forstamt des Landratsamtes Karlsruhe hat aus naturschutzrechtlichen Gründen die Entfernung des Caches angeordnet.
Wir setzten Ihnen für die Beseitigung des Caches eine Frist bis zum 15.11.2013.

Falls Sie Rückfragen haben kontaktieren Sie uns unter 07202/9304-419.

Mit freundlichen Grüßen

Gemeinde Karlsbad

Quelle: GC-Listing

Die Begründung wegen naturschutzrechtlichen Gründen stieß sofort auf Mißtrauen in der Geocaching-Community. Ein Naturschutzgebiet ist dort nämlich nicht. Wobei es sich aber um ein LfU-Sperrgebiet handeln könnte, das als streng geheim eingstuft wird. Wie üblich wird in der grünen Hölle viel darüber spekuliert und teilweise auch Verschwörungstheorien in den Raum geworfen.

In der Nachbargemeinde Waldbronn wurde fast zeitgleich eine Cacheserie von sub_rosa Geocaching gelegt. Natürlich mit dem Geokay-Siegel das für Qualität und Naturverbundenheit steht, auch wenn die Galeriebilder auf der Seite etwas anderes sprechen. Oder sind mittlerweile Schrauben und Nägeln in Bäumen ok? Jetzt wird natürlich ein Zusammenhang mit dem verschwinden des Geocaches und der veröffentlichten Serie vermutet.*

Aber ich schweife zu sehr vom Thema ab. Das sind bisher alles nur wilde Spekulationen. Deswegen hab ich mir schon letzten Freitag gedacht ich schreib einfach mal die Frau Danese, zu der die oben genannte Telefonnummer gehört, an. Als ich bis Dienstag Mittag nichts gehört habe, wurde die Email erneut verschickt. Kann ja mal untergegangen sein. Bei Urlaub oder Abwesenheit einer Gemeindemitarbeiterin erwarte ich einen entsprechenden Autoresponder der darüber informiert.

Nun, heute wollte ich die gute Frau mal versuchen telefonisch zu erreichen. Laut den Telefonzeiten die auf der Seite der Gemeinde Karlsbad vermerkt sind ist das aber erst wieder Morgen möglich da die Mittags (außer Donnerstags) nicht ans Telefon gehen. Dem Herr Bürgermeister hab ich dann bei der Gelegenheit auch noch eine Email geschickt und ihn darauf hingewiesen das ich bisher erfolglos versucht habe mit Frau Danese Kontakt aufzunehmen. Ein Hinweis das eine solche Kommunikation nicht unbedingt das beste Licht auf die Gemeinde Karlsbad wirft konnte ich mir nicht verkneifen.

Jetzt heißt es erst mal abwarten und Tee trinken bis sich jemand meldet oder ich es Morgen telefonisch versuche. Derzeit wird in der Hölle sicherlich fröhlich weiter an Verschwörungstheorien gebastelt.

* Die Gemeinde Karlsbad denkt schon geraume Zeit darüber nach bezahlte Dosen in die Landschaft werfen zu lassen: http://www.karlsbad.de/news?action=view_one_article&article_id=36731

Update 23.10.2013 16:05 Uhr: Nebenan im Blog von Badengeocaching gibts schon mehr Informationen

Update 25.10.2013 14:00 Uhr: Soeben erreichte mich eine Email von Frau Danese:

Sehr geehrter Herr Pippir,

mich hat keine Email von Ihnen erreicht, aber über den Kontakt durch Herrn Knodel will ich Ihnen gerne auf Ihre Frage antworten.

Ja, diese Schreiben ist tatsächlich von der Gemeinde Karlsbad.

Die Gemeinde ist seit geraumer Zeit im Gespräch mit dem Forstamt des Landratsamtes Karlsruhe, da es immer wieder zu Problemen mit privaten Caches kommt. Das LRA hat der Gemeinde auf einer Karte von Geocaching.com die Caches aufgezeigt, die sich an in einer naturunverträglichen Stelle befinden. Geocaching.com hat uns einen Leitfaden zur Verfügung gestellt, wie mit solchen Caches verfahren werden soll, die entfernt werden müssen. An diese Vorgehensweise hat sich die Gemeinde gehalten.

Tatsächlich sind seitens der Gemeinde Karlsbad Geocacherouten in Planung – bei den nun beanstandeten 4 Caches handelt es sich um Caches, deren Lage das Landratsamt beanstandet hat.

Mit freundlichen Grüßen

Martina Danese

Eigentlich komisch das die Email nicht angekommen ist, beim Bürgermeister ist sie ja auch aufgeschlagen. Auf jeden Fall möchte die Gemeinde Karlsbad, wie aus der Email hervorgeht, auch Geocaches legen. Ich vermute mal auch welche mit dem Geokay Siegel.  :ugly:

 

Tags from the story
, ,

4 Kommentare

  • Hallo Spike,

    wir, ein Teil der Owner und ich (http://badengeocaching.de/blog/2013/10/20/gemeinde-karlsbad-verlangt-entfernen-von-caches/), sind bereits in Kontakt mit Gemeinde und zuständigem Forstamt. Es war auch überhaupt kein Problem Antwort auf Anfragen zu bekommen.

    Dass die Leute dort möglicherweise Anfragen die gar nicht aus der Region kommen nicht gleich bearbeiten ist ja durchaus nachvollziehbar. Ich will da niemanden in Schutz nehmen, doch es ist erstmal ein lokales Problem und die Beteiligten sind bereits im Dialog. Über den Fortschritt der Gespräche sowie die Ergebnisse berichte ich in meinem Blog.

    Viele Grüße,
    webmicha

    • Hallo webmicha,

      dann wäre es vielleicht sinnvoll das der Beitragsersteller und somit ja Owner vom Cache im grünen Forum mal etwas zum Verlauf sagt. Eine Gemeinde hat erst mal alle Anfragen zu beantworten. Ob sie dabei auf das Thema eingeht oder nicht sei dahingestellt. Die bisherige Kommunikation der Gemeinde Karlsbad ist jedenfalls mehr als schlecht ;).

      Deinen Beitrag verlinke ich oben noch.

      Viele Grüße

      Jochen

  • Finde es nicht schlimm, wenn mal ein Cache entfernt werden soll, um ehrlich zu sein. Klar für den Owner ist es ärgerlich aber manche Plätze sind für einen Geocache einfach ungeeignet, denke ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :evil: 
mehr...