Geohobbythek: Spoilerbilder eigener Caches mit GPS-Daten versehen

Paperless Caching ist in aller Munde. Grund genug mal etwas zu den oft notwendigen Spoilerbildern zu bloggen. Die vorgestellten Programme beziehen sich alle auf Linux. Es gibt aber natürlich für Windows und auch für Macs sicherlich ähnliche Programme.

Mir kam die Idee Spoilerbilder der eigenen Caches mit Koordinaten zu versehen. Bei Multis mit vielen Stages sollte man natürlich alle Spoilerbilder mit den Startkoordinaten versehen. Für Oregonbesitzer hat das dann den Vorteil das die Spoilerbilder direkt beim Cache auf der Karte mit angezeigt werden.

Ich verwende zum hinzufügen von Koordinaten das Programm digikam, das bei den meisten Distributionen dabei ist. Hier kann man den Ort entweder auf der Karte direkt anwählen oder die Koordinaten manuell eingeben. Alternativ kann man auch Exiv2 in der Konsole verwenden.

Mit dem Programm Geopics werden dann die Spoilerbilder herunterladen. Dazu wird eine GPX oder LOC Datei mit den Wegpunkten benötigt. Es wird dann ein Ordner mit dem Namen spoiler erstellt in den alle Spoilerbilder geladen werden. Dieser Ordner kommt dann ins Bilderverzeichnis des Oregons.

Am einfachsten wäre es natürlich wenn man beim Upload des Spoilerbildes auf gc.com die Koordinaten eingeben könnte und diese dann in die Exif-Info geschrieben würden.

Tags from the story
, ,

5 Kommentare

  • Ich mache das immer vollkommen anders: Ich schaue morgens ins Listing, sehe das Spoilerbild und schätze es als dermaßen eindeutig ein, das ich es mir merken kann. Vor Ort stelle ich dann fest das ich vergessen habe was da auf dem Bild zu sehen war, schimpfe auf mein Altersheimer und lade das Bild mit dem Handy schnell aus dem Internet. :lol:

    Aber passt schon, ich werde mir die Sache mit geopics mal anschauen, denn wenn man die Bilder auf dem Oregano hat ist es schon deutlich komfortabler.

  • Soweit ich das weiß funktioniert die Ortsrichtige Anzeige auf dem Oregon aber NUR bei den Modellen mit Kamera…also insbesondere nicht bei den günstigen Modellen

    • In der Tat funktioniert das nur bei den x50 Modellen. Evtl. bessert Garmin das mal mittels Softwareupdate bei den x00 Modellen nach. Ich denke das Paperless Caching in Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnt.

  • Ich nutze gsak und spoilersync: zuerst werden die Bilder heruntergeladen und dann direkt mit den geotagging Daten versehen, danach wird dann noch eine kml-Datei erzeugt, die dann auf das Oregon geladen wird und alle Spoilerbilder werden dann direkt auf der Karte angezeigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :evil: 
mehr...