Gummipunkte käuflich zu erwerben

artikelbildaccountverkaufen

Gerade in diesen Tagen muß man sich ja überlegen ob man nicht seinen Account bei Groundspeak einfach irgendwo im Netz veräußert. Interessenten scheint es ja zu geben, ebensolche die sich darüber aufregen weil es unfair ist. 

Allerdings erscheint mir ebay dazu die falsche Plattform zu sein, denn dort werden solche Angebote schnell gelöscht. Warum das so ist kann ich mir denken, es gibt eben Neider. Wiederum andere verstehen nicht warum man für die Punkte zahlen sollte. Ich kann mir das schon vorstellen, denn wer mal über 4000 Funde auf dem Konto sein eigenen nennt, der hat auch massig Geld in das Hobby gesteckt. Rechnet mal nach wieviel Geld ihr schon für Geocaching ausgegeben habt.

account1

account2

Interessiert hätte es mich natürlich schon für wieviel der besagte Account über die virtuelle Ladentheke gegangen wäre. Schätzungen dürfen gerne als Kommentar abgegeben werden. Und wer jetzt so überhaupt gar nicht weiß von was ich rede sollte einfach mal nebenan bei Jörg im Blog lesen: http://joergth.blogspot.de/2014/07/account-zu-verkaufen.html

Tags from the story
,

10 Kommentare

  • Moin!

    Was mir bei der Sache einfällt: Steht in den AGB von Groundspeak nicht, dass man seine Zugangsdaten nicht weitergeben darf (so wie auf so ziemlich jeder Webseite, IMHO)? Ist der Verkauf überhaupt rechtens?

    LG
    Liz | FerrariGirlNr1

  • my 2ct…
    Wir loggen (noch) online.
    Das Ganze dient aber ausschließlich dazu, zu sehen, was uns gut gefallen hat und dass wir uns daran erinnern wo es schön war. Und natürlich als Dank an den Owner, der soll schließlich sehen, dass seine Dose für uns (schon sehr wählerische) schön war zu finden (Logbücher werden wohl eher selten von den Ownern gelesen, speziell bei kleinen Dosen).

    Ansonsten soll meinetwegen jeder so viele Gummipunkte haben wie er will.
    Meinetwegen dürfte GC die Punkte gerne „privat“ setzen, also niemand anderem zeigen – aber dazu sind die Amis einfach zu „show-bedürftig“ und es steigert den Umsatz…

    • Geht mir ähnlich, wobei ich in letzter Zeit auch einige Cache gefunden habe und mich nicht ins Logbuch und auch nicht Online eingetragen habe. Das mit dem Gummipunkten auf privat setzen war meines Wissens schon damals als es noch den Feedbackkrams bei GC gab heiß diskutiert. Wäre eine prima Option.

  • Sicher, dass die Punkte des Accounts alle „ehrlich“ erworben sind? Ich denke eher, dass da jemand einfach eine schöne Statistik zusammengeloggt hat.
    Und zum Thema an sich: wer`s braucht der soll das machen. Ist doch nur Selbstbetrug.
    lg punica

    • Keine Ahnung ob die Punkte ehrlich erworben sind, hab ich aber auch nirgendwo erwähnt das ich das annehme. Ich schätze ohnehin das über 90% der sogenannten Statistikcacher schon mal irgendwelche Punkte zusammenbeschissen haben und sehe das relaxt 8)

      • Ich bin auch „Statistikcacher“ – weil ich gerne Dosen suche und meine Statistik pflege – aber nur für mich und nicht für den Schwanzvergleich mit anderen – und deshalb bescheiße ich mich auch nicht selbst. Ich glaube nicht, dass man die „Statistikcacher“ über einen 90%-Kamm scheren kann.

        • Es ist in der Tat was anderes, ob man für seine eigene Statistik cacht oder ob man aktiv bei anderen Cachern damit angibt.
          Ansonsten kann man Statistik ja bekanntlich schon ab drei (3) Werten machen ;-)

  • Hallo Zusammen,

    Das Angebot wurde vom Anbieter entfernt. Zum Schluß stand es bei 81.- € und 11 Bietern.

    Zumindest stand das in einem anderen Blog.

    Geocachen ist ein Hobby, jeder ist aus einem anderen Grund dabei. Zwischendurch ändern sich die Ziele und doch steht bei mir das „Draussen-sein-&-Spaß-haben“ im Vordergrund. Ob jetzt mit befreundeten Geocachern, allein oder mit meiner Freundin.

    Aber meinen Account verkaufen??? Bestimmt nicht. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :evil: 
mehr...