Dezember 16

(K)ein Jahresrückblick?! Ein Blick ins Jahr 2019

7  Kommentare

Es ist die Zeit der vielen Jahresrückblicke. Bisher gab es hier noch kein Jahr einen Rückblick. Die Tradition möchte ich aufrecht erhalten.

Jährlich grüsst der Jahresrückblick.

So könnte der Titel von einem schlechten Film lauten. Ein Film der jedes Jahr aufs neue gezeigt wird. 

Das soll jetzt nicht heißen das per se alle Jahresrückblicke schlecht sind. Der Inhalt ist aber in den häufigsten Fällen eine langweilige Wiederholung. 

Aus diesem Grund gibt es hier auch (K)ein Jahresrückblick. 

Schaue nicht zurück, denn dort liegt die Vergangenheit. Schaue nach vorne, denn dort liegt die Zukunft!

Das heißt aber nicht das ich die Vergangenheit nicht mit einbeziehe. Denn aus vergangenen Erfahrungen und Erlebnissen kann sich durchaus etwas für die Zukunft ergeben. 

Blick in die Kristallkugel

Was kommt nächstes Jahr alles auf mich zu? Wie geht es hier im Blog weiter? Werde ich weiter Geocaching als Hobby betreiben? Solche und andere Fragen hab ich mir persönlich gestellt und hier beantwortet. 

Gerne könnt ihr Eure Gedanken zu den einzelnen Themen in den Kommentaren hinterlassen. 

Geocaching

Schaue ich mir das Geocachingverhalten der letzten paar Jahre von mir an, wird sich sehr wahrscheinlich auch nächstes Jahr nichts dran ändern. 

Die Qualität der Dosen hat in den letzten Jahren einfach zu rapide abgenommen. Groundspeak fokussiert sich auf Abziehbildchen und Pornotrails (Bück-Dich-Trails).

Ob die laufende Umfrage zum Thema Qualität daran etwas ändern wird bezweifle ich. Das zeigt die Arroganz von Groundspeak gegenüber der User die letzten Jahre deutlich. 

Schon jetzt ist eine Auswahl an vernünftigen Dosen sehr schwierig. Favoritenpunkte zählen für mich schon länger nicht als Kriterium für Qualität. Unterm Strich bedeutet das nächstes Jahr für mich das gleiche Cacheverhalten wie dieses Jahr. Also nicht mehr als 30 Caches. 

Was kommt 2019 beim Geocaching
Es gibt wieder jede Menge Souvenir Aktionen, Challenges, mehr Events als im Jahre 2019 und mehr Verbote in sensiblen Gebieten. Ansonsten wird Groundspeak, wie auch die Jahre zuvor, alles beim alten lassen. Gut vorstellen könnte ich mir auch mehr kommerzialisierte Geocaches und Aktionen.

Blogging

Gestatten: Gutenberg ist mein Name. 

Diese Zeilen hier schreibe ich mit dem neuen Editor von WordPress.

Von vielen gehasst, von vielen gehyped. Natürlich dauern die ersten Beiträge damit etwas länger. Aber ich denke ich kann mich damit ganz gut anfreunden. Er wird die Blogbeiträge im Jahre 2019 verändern. Das verfassen von Beiträgen mit Blöcken macht Spaß und ist übersichtlicher als zuvor. Da wird sicherlich noch einiges kommen. 

Hier im Blog wird es mit den bisherigen Themengebieten weitergehen. Geocaching wird weiter in den Hintergrund rücken und das Thema DIY und Micro Camper etwas mehr in den Vordergrund. Außerdem wird es den Newsletter regelmäßiger geben.

Was kommt 2019 beim Bloggen
Den Blogs wird gegenüber den sozialen Medien wieder mehr Beachtung geschenkt. Dort gibt es keinen Algorithmus der einem vorgibt was er zu lesen hat. Der Leser entscheidet selber.

Bleibe auf dem laufenden und melde dich zu unserem kostenlosen Newsletter an. 

Fotografie

Beiträge über Fotografie wird es auch weiter hier im Blog geben.

Nach der 365 Tage Foto Challenge genieße ich es momentan, sehr wenig Fotos zu machen. Für das nächste Jahr hab ich mir vorgenommen bewusster zu fotografieren. 

Das heißt vor dem Foto Gehirn einschalten. Gerade weil die Bilder heute nichts kosten und einfach gelöscht werden können, ist es verlockend einfach abzudrücken. 

Dafür habe ich mir folgende Herausforderung überlegt: Jeden Monat ein ZIELFOTO machen. Ich lege mir genau fest was ich fotografieren möchte. Das Motiv, die Lichtstimmung, den Ort, das Equipment usw. Erst dann fotografiere ich. Natürlich werden dort auch mehrere Bilder pro Motiv enstehen. 

Die Herausforderung werde ich übrigens nur privat für mich machen und nicht hier verbloggen. 

Was kommt 2019 in der Fotografie
Es braucht nicht viel hellseherische Fähigkeiten um für 2019 einen Boom für spiegellose Kameras vorherzusagen. Es werden noch mehr Fotos als im Jahr 2019 im Internet veröffentlicht und das Gear Acquisition Syndrome (kurz: GAS, frei übersetzt: Ausrüstungs-Anhäufungs-Syndrom) wird weiter um sich greifen.

Dabei wird das Bild nicht von der Kamera gemacht, sondern vom Fotografen.

Micro Camping

Zu diesem Thema wird es im Blog noch einige Themen geben. Die DIY Campingbox funktioniert zwar einwandfrei, ein paar kleine Details möchte ich trotzdem noch anpassen bzw. ändern. 

Die autarke Stromversorgung für den Camper ist auch noch nicht ganz vom Tisch, auch wenn es im letzten Urlaub mit mehreren Powerbänken ganz gut geklappt hat. 

Im Januar geht es deswegen erst mal zur CMT nach Stuttgart. Dort nehmen wir am Bloggertreffen teil, werden uns umschauen und Ideen holen. 

Was kommt 2019 beim Camping
Der Bereich Micro Camping wird 2019 weiter zunehmen. Es wird definitiv immer mehr Lösungen für kleinere Busse, Hochdachkombis und auch normale Autos geben. Die Nachfrage nach individuellem Urlaub abseits von Touristenmassen wird weiter steigen. Autarke Reisemobile die komplett unabhängig von Strom sind wird es immer häufiger geben.

Ja, und es werden Elektrocampingmobile kommen.

Soziale Medien

Die sozialen Medien haben sich in den letzten Jahren rasant geändert. Jeder hat um die Gunst der Nutzer gekämpft. Das wird natürlich auch im folgenden Jahr fortgesetzt. 

Ein paar Gedanken zur Nutzung sozialer Medien und deren Fortbestand sind trotzdem angebracht. Ich gehe natürlich auf die Netzwerke ein, welche ich auch selbst benutze. 

Facebook

Facebook ist kaputt!

Selbst nutze ich Facebook schon länger nicht mehr oft. Hier und da wird ein Beitrag veröffentlicht. Für Recherchezwecke ist es manchmal auch noch zu gebrauchen. Das war es dann aber auch schon.

Mit Einführung der DSGVO und den daraus entstandenen Rechtsunsicherheiten hab ich meine Facebookseiten von den Blogs abgeschaltet. Einen Trafficeinbruch oder ähnliches konnte ich nicht verzeichnen. Das liegt aber auch daran das ich mich auf Facebook nie groß konzentriert habe. Einen schönen Nebeneffekt hat das ganze natürlich auch: Man hat viel mehr Zeit wenn man sich um solche Dinge nicht mehr kümmern muss. 

Was kommt 2019 bei Facebook
Es gab dieses Jahr einige Datenskandale. Diese werden sich nächstes Jahr Fortsetzen. Kluge Nutzer werden das Netzwerk deswegen eher meiden und auf andere ausweichen.

Auch war zu beobachten das gegen Ende des Jahres in der Timeline immer mehr Videos ausgespielt wurden. Das wird sich auch im nächsten Jahren bemerkbar machen. Facebook versucht mit aller Gewalt die Nutzer so lang wie möglich in der Filterblase zu halten. Nur dort hat man die Kontrolle und kann möglichst viele Daten sammeln.

Google+

Da gibt es jetzt eigentlich nicht viel zu sagen. Typisch Google halt. Die rufen was ins Leben um es dann etwas später zu beerdigen. Stärkt natürlich nicht unbedingt das Vertrauen in deren Dienste. 

Selbst habe ich Google+ gerne genutzt. Dort konnte man, im Vergleich zu Facebook, vernünftige Diskussionen starten. Auch war der Feed nicht durch einen Algorithmus verschandelt. 

Was kommt 2019 bei Google+
Es ist inzwischen kein Geheimnis mehr das Google+ abgeschaltet wird. Zunächst war es auf August 2019 geplant. Durch eine weitere Lücke im System ist das nun aber auf April vorgezogen worden.

Hier im Blog wird natürlich dann auch der Google+ Button entfernt. Nutzt ja nix mehr.

Instagram

Durch meine 365 Tage Foto Challenge hatte ich genügend Zeit mich mit Instagram zu beschäftigen. Täglich. 

Es ist ein Netzwerk das die Fotografie in einen Einheitsbrei verwandelt. Das habe ich festgestellt wenn man sich die großen Accounts mal etwas näher anschaut. Dazu kann ich auch ein schönes Video empfehlen das die Thematik ebenfalls aufgreift:

Die Influencer die dort tätig sind haben auch in der Touristikbranche ihre Fußspuren hinterlassen. In Island gibt es inzwischen einige Gebiete die nicht mehr betreten werden dürfen. Zu viele wurden dort hingeschickt um immer die gleichen Aufnahmen von den immer gleichen Sehenswürdigkeiten zu machen. Das hat die Landschaft nicht allzu gut vertragen. Schöne Bilder ziehen natürlich auch weitere Urlauber an. Ein Kreislauf der irgendwann zusammenbrechen wird. 

Persönlich nutze ich Instagram seit dem Ende meiner Challenge immer weniger. Hier und da mal ein Bild. Der Trend ist ähnlich wie beim Geocaching. 

Was kommt 2019 bei Instagram
Wie auch bei Facebook werden bei Instagram immer mehr Videos auftauchen. Das ist schon jetzt zu spüren. Die Influenzer werden weniger werden. Der Trend geht eher richtig Nano-Influenzer. Also Personen mit wenig Followern.

Twitter

Nach wie vor mein Lieblingsnetzwerk. Es gibt zwar schon länger im Internet Berichte über den Untergang usw., bisher konnte ich davon aber nicht viel feststellen. 

Was kommt 2019 bei Twitter
Mehr Werbung. Aber das trifft wohl auf jedes soziale Netzwerk zu. Irgendwie müssen die sich ja auch finanzieren. Ansonsten sagt meine persönliche Glaskugel zu Twitter recht wenig. Vielleicht funktioniert ja Eure besser damit.

Youtube

Youtube wird von mir inzwischen hauptsächlich zum schauen von Tutorials benutzt. 

DIY Videos haben wir zwar auch schon hochgeladen, da ist mir aber ehrlich gesagt der Aufwand zu groß. 

Was kommt 2019 bei Youtube
Natürlich wird auch hier nach und nach die Werbung hochgeschraubt. Ist auch in den letzten Wochen schon deutlich zu spüren. Es bleibt abzuwarten was Artikel 13 mit Youtube machen wird. Die Untergangsszenarien welche fleissig verbreitet werden kann ich mir persönlich nicht vorstellen. Es geht auf jeden Fall weiter. Auch wenn andere Netzwerke sicherlich auch etwas vom “Videokuchen” abhaben wollen.

Pinterest

Das Netzwerk mit dem meisten Potential für Blogger ist momentan Pinterest. Nirgendwo lässt sich mehr Traffic produzieren wie dort. 

Wir nutzen es für unsere DIY-Beiträge sehr gerne und haben dort einige Pins die sehr viel Traffic hier in den Blog leiten. Aber nicht nur für das ist Pinterest toll, sondern natürlich auch zum Ideen holen. 

Trotzdem ist das auch ein Pferd, welches schon sehr bald tot umfallen könnte. Wie von jedem sozialen Netzwerk ist man auch hier abhängig. Drum prüfe wer sich bindet…

Was kommt 2019 bei Pinterest
Auf Pinterest wird es 2019 vermehrt die Möglichkeit geben für Unternehmen Werbung zu platzieren und auch mit Bloggern Kooperationen einzugehen. Auch hier wird es mehr Video-Content geben.

RSS-Feed

Kein soziales Medium, aber dennoch hab ich das hier mit reingenommen. Sozusagen ein Bausatz für die eigene Filterblase. 

Hier habe ich all meine Nachrichtenquellen und Blogs untergebracht. Nachdem damals Google den beliebten Reader eingestellt hat bin ich auf Inoreader umgestiegen und sehr zufrieden damit. 

Was kommt 2019 bei RSS-Feed
Da wird es nix neues geben. Außer das die Nutzung wieder zunimmt. Blogs werden wieder häufiger konsumiert und somit auch RSS-Feeds abonniert.

Zu guter letzt

Was kommt und was nicht wird die Zeit zeigen. Vielleicht seid ihr auch ganz anderer Meinung. Schreibt doch in die Kommentare was Eure Kristallkugel für das nächste Jahr vorhersagt. 

Ein schönes Restjahr, Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch kann man ja schon mal wünschen 


Tags

diy, fotografie, Geocaching, jahresrückblick, wordpress


Weitere Beiträge

Meine Bucket List 2.0

Hilfe ich muss meinen Urlaub nehmen und kann nicht wegfahren

  • Moin und danke 🙂
    Sofern nicht die ganz große Kehrtwende kommt(woher?), wird sich mein Cachingverhalten 2019 tatsächlich verändern, indem ich neben der Sucherei wohl auch die Ownerei herunterfahren werde, sprich: Mir das Neuauslegen noch gründlicher überlegen als jetzt, der Aufwand lohnt sich einfach nicht, wenn nach einem Jahr Funkstille herrscht. Wartung wird natürlich nach wie vor stattinden.
    Mit dem Gutenberg muss ich mich in der Tat noch anfreunden, aber das wird schon.
    Blogs&Foren: Da Facebook derzeit die Nutzer weglaufen, hoffe ich auch auf eine Renaissance. Und dass dosensucher.eu endlich mal in die Gänge kommt, “Etwas” besch…eiden ist, dass Firefox RSS-Feeds jetzt nicht mehr per default anzeigt, aber es gibt ja noch andere Browser, die ihren Zenit noch nicht überschritten haben

    • Das legen von Caches hab ich schon seit Jahren an den Nagel gehängt. Die Caches die noch erhaltenswert sind werden weiterhin gepflegt, andere wiederum schon ins Archiv geschickt.

      Nächstes Jahr machen wir allerdings mit den legen eine kleine Ausnahme. Aber mehr als einer wird das nicht werden :mrgreen:

      Dosensucher.eu ist ja noch relativ ne. Ein wenig Zeit braucht so ein Forum schon um zu wachsen. Die Grüne Hölle war auch nicht von jetzt auf nachher da.

    • Hallo Kurt,

      schön mal wieder was von dir zu hören. Natürlich wäre es interessant zu was du anderer Meinung bist.

      Viele Grüße

      Jochen

      • Keine Ahnung ob der Kommentar grad durchging, zur Sicherheit nochmal. Falls doppelt, bitte einmal löschen. Danke.

        Hallo Jochen (und Hallo Ramona),

        es sind nur Nuancen.

        Zum Thema „Bloggen“ glaube ich das nur die Blogs weiterhin Beachtung schenken die den Nerv der Zielgruppe treffen und/oder ein Problem lösen.
        Ob die Mehrheit der Internetnutzer den Blogs anstelle den bspw. sozialen Medien wieder mehr Beachtung schenken, bezweifle ich. Dafür sind noch zu viele von Ihren Streams abhängig… Leider. Aber andererseits, jedem das seine.

        Aus Suchmaschinen-Sicht ist die höhere Wertschätzung eines informativen Artikels schon seit ein paar Jahren höher als ein Artikel voller passender Keywords.

        Zum Thema soziale Netzwerke: Ich überlebe seit Jahren ohne FB, aber das weißt Du ja schon. Und auch Twitter ist seit 2 Jahren nur noch sehr sporadisch am Start. Mit Familie und Nachwuchs sowie nebenberuflichen neuen Standbeinen gibt es andere Prioritäten 🙂
        Trotzdem bekomme ich das meiste schon mit und wenn nicht, dann war es wohl nicht wirklich (lebens-)wichtig.
        Auch mag ich die Abhängigkeiten von den Netzwerken nicht so, egal ob als Nutzer und als Blogger erst Recht nicht. Wenn man nur auf ein Netzwerk baut und dieses irgendwann nicht mehr so läuft wie man es mal wollte oder es mal war, dann ist man weg vom Fenster. Da versuche ich doch mehr die Fäden in der eigenen Hand zu halten und alles andere sind nur (austauschbare) Tools zum Netzwerken oder für die Reichweite, wenn überhaupt gewünscht.

        Passend dazu: https://www.healthyhabits.de/soziale-netzwerke/
        Dort wird beschrieben wie man FB nur noch für den Blog nutzen kann aber nicht mehr als ABM-Maßnahme bzw. nicht mehr privat 😉
        Oder auch die News-Diät von Rolf Doelli http://www.dobelli.com/de/essays/news-diat-full/ finde ich sehr interessant. Trotzdem liebe ich gut recherchierte Artikel aber für so manche gute Tages- oder Wochenzeitung fehlt mir die Zeit. Klar es kommt drauf an ob man sich die Zeit nimmt, aber es gibt halt noch wichtigeres (siehe oben). Das wird sich auch wieder ändern und bis dahin halt nur ab und an. Auch okay. Alles ist im Fluss 😉

        Beim Rest stimme ich Dir vollends zu, auch aus Erfahrungen im eigenen Umfeld.

        RSS-Feeds finde ich weiterhin wichtig und letzten Endes gehören für mich auch (selbst ausgewählte) Newsletter dazu (E-Mail-Marketing ist immer noch am effektivsten), inkl. eurem.

        btw: Die „Informiere mich bei neuen Kommentaren per E-Mail-Funktion“ scheint aktuell nicht zu funktionieren.

        Herzliche Grüße,

        Kurt

        P.S.: Fehlt hier vielleicht ein Wort im Abschnitt „Pinterest“:
        „Trotzdem ist das auch ein Pferd, welches sehr schon tot umfallen könnte.“

        ich kaufe ein „bald“ und würde umbauen auf „schon sehr bald“

        • Hallo Kurt,

          vielleicht ist es ja auch gut wenn nicht alle die von den sozialen Medien abhängig sind auch die Blogs lesen 🙄 Es ist jedoch zu beobachten das viele sich von den sozialen Medien immer mehr abwenden. Natürlich kann man bisher noch nicht sagen wohin sich das entwickelt. Spannend bleibt es allemal.

          Den Artikel von Healthyhabits kannte ich schon. Ich habe zwar noch ein normales FB-Profil, das nutze ich aber nur noch sehr sehr wenig. Die FB-Seiten hab ich aus Gründen der DSGVO abgeschaltet. Das hat den Vorteil das ich mich nicht mit den ständigen Änderungen und Anpassungen rumärgern muß. Ist nochmals einfacher und auch konsequenter.

          Das mit der News-Diät praktiziere ich schon länger. Ich lese keine Zeitung und an News nur ganz wenig ausgewähltes (RSS-Feeds). Alles wichtige um mich herum bekomme ich ohnehin ganz ohne zutun “aufgedrängt”. 😆

          Es freut uns übrigens zu hören das es mit der Familie und Nachwuchs geklappt hat, an dieser Stelle auch extra Grüße von Ramona.

          Die Kommentarbenachrichtigung sollte eigentlich funktionieren. Aber da es eine Jetpack Funktion ist kann die auch mal ausfallen.

          Das mit dem Pferd das umfallen kann, hab ich korrigiert 😉

          Viele Grüße

          Jochen

          • Das stimmt. Man braucht nicht alle Leser, sondern nur die die es auch interessiert. Dann sind die Leser zufrieden, man muss “nicht alles bieten” sondern nur das was man will.
            Das mit der DSGVO und der FB-Seite kann ich verstehen. Den Stress kann man sich sparen und die Zeit sinnvoller nutzen. Habe ich bei rdpfleger.de ähnlich gehandhabt von den Einstellungen und Angeboten her.
            Auf einer anderen (kommenden) Seite wird es ähnlich laufen und trotzdem Usability für den Nutzer da sein.

            Ob sich wirkliche viele abwenden oder ob man (wir) das nur in einer Art Filterblase so empfinden, da bin ich mir nicht so sicher. Wenn ich mich auf Arbeit umschaue, dann ist davon wenig zu merken. Die die ein Handy in der Hand haben, sind meist “sozial unterwegs”.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >