Mein Challenges Erlebnis

Da kommt man einmal etwas später heim weil man anderen Verpflichtungen nachgegangen ist und schon sind die Challenges da. In der Zwischenzeit wurden sogar schon einige published. Alles ohne Reviewer. Hmm. Eigentlich wollte ich den PC nicht mehr anschalten, aber die Neugier und der Spieltrieb ließen mir keine andere Wahl. 

Nach einem kurzen überfliegen der FAQ war ich der Meinung alles über die Challenges zu wissen und meine erste auf den Weg zu bringen. Etwas provokant hab ich eine auf dem Pfuhler See erstellt die genau die gleichen Koordinaten wie ein Ratehaken hat. Die Koordinaten des Ratehakens sind übrigens identisch mit dem Final. Warum ich hier spoilern kann? Ganz einfach, eine Stage meines Nachtcaches liegt ca. 30m davon entfernt und war vorher da. Der Owner hat schlicht den Reviewer beschissen und dies sogar bei mir per Email angekündigt. Aber um das geht es hier gar nicht. Wir sind ja gerade bei den Challenges die bei Twitter, Facebook und auch bei Google Plus präsent sind.

Jedes Premium Mitglied kann also nun Challenges erstellen. Um genau zu sein, eine pro 24 Stunden. So weit so gut. Loggen kann jeder. Ich selbst habe natürlich auch eine gesucht die ich sofort loggen kann um zu sehen wie das funktioniert usw. Sehr schnell bin ich bei einer der momentan beliebtesten fündig geworden. Die Aufgabe war schnell und problemlos vom „Sofa“ aus erfüllt. Hmm. Wurden nicht vor geraumer Zeit die Virtuals wegen genau so eines Vorgehens gesperrt, bzw. Logs gelöscht? Ein Schelm wer da böses denkt. Die Statistiker wird es freuen…

Was ich von der ganzen Sache halten soll kann ich noch gar nicht genau sagen. Da muß ich wohl erst ein paar Nächte drüber schlafen und das ganze derweil genaustens beobachten. Wahrscheinlich träume ich heute Nacht von Challenges und vielen Zahlen. Oder so.

Tags from the story
,

1 Kommentar

  • Die Idee hinter den Challenges ist nicht so schlecht. Was ich allerdings nicht nachvollziehen kann:

    1. Warum ein neuer Name und nicht einfach Virtuals reaktivieren?
    2. Warum packt man nicht das Wörtchen „outdoor“ irgendwo in die Beschreibungen? Dann hätte man zumindest einen Großteil der schwachsinnigen Geschichten schon mal raus.

    Fazit: Challenges im Stile von „Mache eine Foto von dir und deinem GPS an Punkt XY“ finde ich sinnvoll und okay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :evil: 
mehr...