August 27

Mit dem Micro Camper zur Unterhose, Wasserfällen und Burgen

3  Kommentare

Schnellstart mit dem Micro Camper ins Wochenende. Das geht wenn überraschend ein freies Wochenende winkt und eine Packliste vorhanden ist.

Wer jetzt ein wenig verwirrt ist wegen dem Wort Unterhose in der Überschrift: Keine Panik! Auflösung folgt.

Ramona hat ganz kurzfristig ein freies Wochenende bekommen. Ideal also um mit dem Micro Camper abzuhauen. Die Campingbox ist ohnehin schon drin gewesen und der Rest war dank der Packliste schnell verstaut.

Das grobe Reiseziel war auch schon klar. Wir haben ja inzwischen schon eine Sammlung angelegt mit verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Wanderungen in der Gegend.

Der Wunschbaum

Eigentlich gar nicht eingeplant war der Stopp am Wunschbaum. Den haben wir zufällig bei einer Google Suche nach Sehenswürdigkeiten gefunden. Es handelt sich dabei um ein paar Schnitzereien im Wald, eine davon in einem Baum.

Das umliegende Gelände versprach außerdem noch eine schöne Wanderung.

Ein echter Geheimtipp wie mir scheint. Auf dem Wanderparkplatz stand nur ein weiteres Fahrzeug. Weit und breit nur Wälder und Wiesen. Ein Paradies für Schmetterlinge, vor allem Bläulinge. So viele auf einem Haufen haben wir noch nicht gesehen.

Das Gelände ist weitgehend eben und bietet sogar an manchen Stellen einen guten Ausblick ins Tal.

Wiesaz Wasserfall

In der Nähe des Wunschbaumes ist auch der Wiesaz Wasserfall. Da wir Wasserfälle mögen haben wir uns entschlossen uns auch diesen anzusehen. Vom Parkplatz geht es an ein paar Seen mit allerlei Nackten Menschen vorbei auf einem kleinen Pfad zum Wasserfall.

Am Wasserfall hieß es erst mal Schuhe aus uns rein ins kühle Nass, samt Stativ und Foto. Herrlich erfrischend bei sommerlichen Temperaturen. Einige Fotos später ging es dann wieder zurück zum Auto und weiter zum Stellplatz.

Wiesaz Wasserfall
Wiesaz Wasserfall

Geheimer Stellplatz: Ruhe pur

Den Stellplatz haben wir bei der Anfahrt entdeckt. Der ist in keinem Stellplatzführer wie z.B. Park4Night oder iOverlander verzeichnet.

Das soll auch so bleiben finden wir. Nach einem leckeren Abendessen hatten wir eine sehr ruhige Nacht. Umgeben von Wald haben wir Nachts nur den Waldkauz gehört und ein wenig rascheln im Unterholz. Die Milchstraße konnte man, dank wenig Umgebungslicht, super sehen.

Schönbergturm

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es ein paar Kilometer weiter Richtung Pfullingen. Dort haben wir uns eine Wanderung zum Schönbergturm herausgesucht. Dieser wird umgangssprachlich als Onderhos (Unterhose) bezeichnet.

Eine Wanderrunde ganz nach unserem Geschmack. Meist läuft man im Wald auf kleinen Pfaden. Es gibt aber auch einige Aussichtspunkte die zum verweilen einladen.

Beim Schönbergturm haben wir ein paar Minuten gewartet bis die Horde Mountainbiker sich wieder verzogen haben. Dann hatten wir den Turm ganz für uns alleine.

Auf der einen Seite geht es mit einer Wendeltreppe hoch, auf der anderen wieder runter. Oben hat man einen schönen Rundumblick.

Nähere Informationen zur Pfullinger Onderhos erhaltet ihr auf der gleichnamigen Webseite: www.pfullingeronderhos.de

Wir haben Hunger

Nach der Wanderung von etwas über 12 km hatten wir Hunger. Zum selber kochen hatten wir keine Lust. Über Google haben wir in der Nähe ein gut bewertetes Restaurant gefunden.

Das hatte dann aber vor Ort geschlossen.

Also gut nächster Versuch. Eine rustikale Dorfwirtschaft.

Geschlossene Gesellschaft. So ein Mist.

Beim dritten Versuch, bei einer Sportgaststätte, hatten wir Glück. So gutes Gyros hatten wir schon lange nicht mehr. Die Bedienung war sehr freundlich und hat uns zunächst mal einen Ouzo serviert.

Die Gaststätte können wir bedenkenlos weiterempfehlen. Die Portionen sind übrigens mehr als ausreichend. www.gaststaette-wiesaztal.de

Delphi Teller

Beim Mittagessen haben wir auch ein neues Ziel ins Auge gefasst. Die Burg Hohenzollern. Wir wollten eigentlich noch weitere Wanderungen in der Pfullinger Gegend machen. Aber wir sind da recht flexibel.

Starzel Wasserfall

Den hab ich tatsächlich nur entdeckt weil ich nach einem Übernachtungsplatz bei Park4Night gesucht habe. Die Bilder bei Google sahen vielversprechend aus. Außerdem ist der Wasserfall nur ca. 500 m vom Wanderparkplatz entfernt.

Ideal also für einen kleinen Abstecher mit dem Stativ und dem ND 1000 Filter.

Starzel Wasserfall aufgenommen mit Canon EOS 80D und ND 1000 Filter von Haida

Den Wasserfall, der in einem kleinen Canyon mündet, erreicht man mit einer kleinen Klettereinlage. Ein Seil um hinunterzukommen ist schon befestigt. Das erleichtert den Abstieg auf dem rutschigen Untergrund enorm.

Es muss nicht immer der größte und bekannteste Wasserfall sein, auch die kleinen haben ihren Reiz.

Zeller Horn

Für den Abend haben wir vorgenommen den Sonnenuntergang auf dem Zeller Horn zu genießen. Mit freiem Blick auf die Burg Hohenzollern.

Der Aufstieg war nicht ohne. Wir sind vom Wanderparkplatz der Wallfahrtskirche Maria Zell gestartet. Der Weg war steinig und noch etwas feucht und somit rutschig.

Oben angekommen hatten wir einen schönen Ausblick und gönnten uns erst mal ein kühles Radler und eine Brotzeit.

In der Nähe war ein Flugtag und so konnten wir immer wieder Rundflüge beobachten und sogar einen tieffliegenden Hubschrauber ablichten.

Für den Abstieg haben wir dann einen leicht anderen Weg gewählt. Dieser war aber ebenfalls rutschig und bei einbrechender Dämmerung ebenfalls nicht ohne. Dank Schweizer Taschenmesser* konnte ich uns dann zwei Wanderstöcke basteln die den Abstieg erleichterten. Genug Material dafür lag am Wegesrand herum.

Bleibe auf dem Laufenden und melde dich zu unserem kostenlosen Newsletter an. 

Übernachtungsplatz

Nach ein paar Kilometern Fahrt erreichten wir unseren Wanderparkplatz. Wir waren ganz alleine hier. Da wir den Platz tagsüber schon inspiziert hatten, wussten wir auch das in der Nähe auf einer Anhöhe eine Bank stand.

Dort haben wir noch die Ruhe genossen, den Fledermäusen zugeschaut und sogar ein paar Sternschnuppen gesehen.

Morgensonne

Burg Hohenzollern

Die Burg Hohenzollern liegt schon wirklich Traumhaft. Am Parkplatz angekommen, haben wir unser Auto gleich so platziert, das die Sonne in die Windschutzscheibe scheint.

Dank unser modularen Stromversorgung mit faltbarer Solarzelle konnten wir so unsere Zusatzbatterie laden, während wir flanierten.

Wir haben nämlich einen Tag erwischt, an dem es keine Führungen gab. Das ganze nennt sich dann Königliches Flanieren. Man kann sich überall frei bewegen und alles anschauen.

Natürlich steht trotzdem überall Aufsichtspersonal herum und achtet peinlich darauf das in den Innenräumen auch nicht fotografiert wird.

Im Außenbereich, in den Kasematten und den Kapellen durfte man nach Lust und Laune Fotos machen.

Einen Besuch hier können wir definitiv empfehlen. Im Biergarten kann man dann auch zwischendurch mal eine Pause einlegen.

Nähere Informationen zur Burg Hohenzollern gibt es hier: www.burg-hohenzollern.com/

Hohensteiner Hofkäserei

Auf dem Heimweg haben wir dann zunächst einen kurzen Halt bei der Hohensteiner Hofkäserei eingelegt. Hier handelt es sich um einen Landvergnügen Stellplatz.

Neben diversen Käsesorten gibt es dort auch Albzarella. Ein Pastafilatakäse aus 50 % Büffelmilch und 50 % Kuhmilch. Sehr lecker.

Bei der Gelegenheit konnten wir uns auch gleich den Stellplatz hier näher anschauen. Dort werden wir sicherlich auch mal einen Tag verbringen.

Burg Hohengundelfingen

Der letzte Stopp haben wir dann bei der Burgruine Hohengundelfingen eingelegt. Vom Wanderparkplatz aus läuft man einen halben Kilometer und hat dann einen schönen Ausblick auf Gundelfingen und die Große Lauter.

Hier haben wir dann auch einen kleinen Blick in c:geo gewagt. Ein Tradi und ein Opencaching Virtual, wobei uns letzterer sehr viel besser gefallen hat. Der Tradi war etwas größer als ein Nano und in ein Loch der Mauer gepopelt. Der Ort würde hier wesentlich mehr hergeben.

Erholung pur

So ein spontanes Wochenende in der Natur bietet jede Menge Erholung.

Macht ihr auch ab und zu spontane Ausflüge oder gar Mikroabenteuer? Schreibt Eure besten Tipps und Erlebnisse gerne in die Kommentare.

Natürlich sind die ganzen Ziele von diesem Blogbeitrag wieder in der Karte Ausflugsziele zu finden.

Viele Grüße

Jochen & Ramona

*Amazon Affiliate Link


Tags

burg hohengundelfingen, burg hohenzollenr, pfullingen, schönbergturm, wasserfälle


Weitere Beiträge

Vogelhaus mit Futterstation aus Restholz

Die ersten Kochversuche mit dem Dutch Oven im Garten

  • Hallo Jochen (und Ramona),
    wieder mal ein schöner Bericht über ein Ausflugswochenende in der Umgebung…
    Tolle Flecken Erde habt Ihr da erkundet.
    Danke für die “ausflugsappetitmachenden” Photos.
    Die “Ausflugsziele” lassen sich sicher auch einzeln bzw. als Tagesausflug oder so mit Vierbeiner ansteuern.
    Danke für die Ideen.

    ,

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >