März 6

DIY Quickie: Wir bauen uns eine Wetterstation für den Garten

2  Kommentare

Die Gartensaison fängt langsam wieder an. Um das Wetter im Garten richtig einschätzen zu können, haben wir uns eine Wetterstation aus Holz gebaut.

Ob Wikinger Wetterstation, Wetterstein, altdeutsche Wetterstation oder Steinzeitwetterstation, im Internet gibt es viele Versionen davon. Alle zeigen das Wetter absolut sicher und genau an.

Das Tolle daran ist, das die ganz einfach von jedermann nachzubauen ist.

Werkzeug und Material

An Werkzeug und Material wird nur sehr wenig benötigt. Meist kann so eine Wetterstation auch aus Restholz gebaut werden. Alternativ kann man beim örtlichen Baumarkt in der Reste Kiste schauen.

Werkzeug
  • Stichsäge
  • Tischkreissäge/Handkreissäge mit Führungsschiene (optional für aufwendigere Ausführung)
  • Akkuschrauber
  • Schleifpapier
  • Farbe und Pinsel
  • alternativ Plotter oder Brandmalkolben für Schrift
  • Blaupapier*
  • Steinbohrer
  • Zwei Komponentenkleber*
Material
  • Holz in der gewünschten Größe (Fichtenleimholz oder ähnliches)
  • Holzpfosten zum aufstellen (alternativ lässt sich die Station auch an einer Wand befestigen)
  • Kette
  • Winkel
  • Stein
  • diverse Schrauben

Bau der Wetterstation

Auf eine genaue Anleitung hab ich bei diesem Projekt verzichtet. Ihr sägt einfach das Holz in die gewünschte Form. Bei unserer Wetterstation wurde noch ein kleines Dach angebracht. Das hat uns besser gefallen, ist aber Geschmackssache.

Zum Anbringen der Schrift gibt es nun mehrere Möglichkeiten:

  1. Die Schrift wird mit dem Plotter ausgedruckt, aufgeklebt und danach mit Klarlack versiegelt.
  2. Mit dem Blaupapier eine ausgedruckte Schrift auf das Holz übertragen und dann mit dem Brandmal Kolben nach Brennen oder
  3. ebenfalls die Schrift mit Blaupapier übertragen und dann mit Farbe und Pinsel ausmalen.

Bei allen Varianten ist es sinnvoll das Holz mit einer oder zwei Schichten Klarlack zu überziehen. Dann hält die Wetterstation wesentlich länger. Die soll ja schließlich im freien Stehen.

Der Stein wird mittels eines Steinbohrers vorsichtig angebohrt. Die Kette wird dann mit einer Schraube und dem zwei Komponenten Kleber am Stein verklebt.

Kette Stein zwei Komponentenkleber

Ein kleiner Eisenwinkel zur Befestigung der Kette wird direkt an der Wetterstation angeschraubt.

So sieht die Wetterstation dann fertiggestellt aus:

Pfuhler Wetterstation

Geocaching Variante

Beim Bau der Wetterstation, es lag ein Petling in der Nähe, fiel mir noch eine andere Variante ein. Statt des Steines kann ein Petling oder andere Geocaching typische Dose angebracht werden.

Dose trockenSonne
Dose nassRegen
Dose weissSchnee
Dose bewegt sichSturm
Dose am BodenErdbeben
Dose unsichtbarNebel
Dose doppeltZu viel Salmiakki
Dose wegDNF loggen (gemuggelt)

Genaues Wetter

Dank der Echtzeitwetterstation können wir nun das Wetter genau bestimmen.

Kennt ihr noch weitere Versionen dieser speziellen Art von Wetterstationen? Baut ihr Euch nun auch eine?

Viel Spaß beim Basteln wünschen

Ramona & Jochen

*Amazon Affiliate Links


Tags

Geocaching, wetterstation, wetterstation stein, wikingerwetterstation


Weitere Beiträge

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >