September 9

Modulare Stromversorgung 2.0 – Munbox

0  Kommentare

Nach über drei Jahren und etwas verändertem Strombedarf ist es Zeit, die Modulare Stromversorgung für den Micro Camper durch die Modulare Stromversorgung 2.0 zu ersetzen. 

Die Idee dazu kam ganz spontan als ich eine Munitionskiste, welche früher als Geocache eingesetzt wurde, im Keller fand. 

Zum wegwerfen zu schade und als Geocache recht schnell gemuggelt. Das wäre nicht die Erste, die weggekommen ist. 

Die Infos zur ersten Version inklusive Anschlussplan ist im ersten Beitrag enthalten. 

Die Idee zur Version 2.0

Hintergrund für den Bau war der Kauf von 3 Eremit LiFePo4 Akkus 6 Ah* und eines Eremit LiFePo4 mit 50 Ah*.

Verwendet werden sollten die für Funkbetrieb. Nach Jahren Pause habe ich wieder mit dem CB-Funk begonnen und kurze Zeit später die Amateurfunkprüfung abgelegt. (Klasse E) 

Dazu sind die Eremit Akkus ideal und haben genügend Power. Die 6 Ah sind für den Portabelbetrieb und die 50 Ah für den Garten. 

Also habe ich hin und her überlegt. Zunächst wollte ich das Ganze aus Holz machen, habe mich dann aber doch für die Munitionsbox entschieden. Die ist stabil und sieht cool aus. 

Sämtliches Material war von anderen Projekten bzw. der alten Modularen Stromversorgung vorhanden und so konnte es losgehen. 

Modulare Stromversorgung 2.0 Features und Daten

Die Munbox ist mit einer Buchse für die Versorgung mit einer Solarzelle ausgestattet. Außerdem kann die 50 Ah Batterie von außen angeschlossen werden, als Zusatzbatterie und zum Laden. 

Neben zwei XT60 Buchsen zur Versorgung von Geräten hat es noch eine 12 V Zigarettenanzünderbuchse und zwei USB Buchsen (mit Quickcharge) und Voltanzeige*. 

Im inneren werkeln normalerweise die drei 6 Ah Eremit LiFePo4. Somit ist die Box schön handlich. Natürlich kann auch nur einer, oder zwei angeschlossen werden. 

  • Munbox leer ohne Akkus 3,9 kg
  • Munbox mit 3 x 6 Ah Eremit LiFePo4 6,0 kg
  • 50 Ah LiFePo4 Akku 4,9 kg

zum Vergleich, die alte Modulare Stromversorgung wog 28 kg. Ist also nichts was man sich kurz unter dem Arm klemmt. 

Als Laderegler kommt der schon in der ersten Variante eingesetzte Victron MPPT 75/15* zum Einsatz, welcher seit Jahren reibungslos läuft. 

Modulare Stromversorgung 2.0 Munbox Überblick

Leider hatte ich nur 3 Buchsen mit Abdeckung und musste dann für das Solarpanel eine ohne nehmen. Da werde ich mir noch etwas mit dem 3D-Drucker erstellen. Vorlagen gibt es genügend dazu. 

Ein Blick ins Innere:

Blick ins Innere Modulare Stromversorgung 2.0

Als Vergleich hier mal ein Bild mit der Munbox, dem Akku und der alten Version, welche übrigens seit damals der Prototyp war. Ursprünglich wollte ich das Holz mal in schöner machen...

Der schwere 100 Ah AGM Akku, kommt jetzt übrigens im Garten zum Einsatz und löst den über 10 Jahre alten Akku ab. 

Vergleich alt und neu modulare Stromversorgung

Munbox im Micro Camper

Die Munbox kommt natürlich auch im Micro Camper zum Einsatz. Das spart nochmals Platz und auch Gewicht. 

Jetzt sind wir maximal flexibel wenn wir unterwegs mal Strom benötigen. Ich kann entweder die Munbox mit den 18 Ah mitnehmen, oder einen einzelnen 6 Ah mit XT60 Stecker, um ein Funkgerät anzuschließen oder das Smartphone zu laden.

Natürlich lässt sich damit auch die Kühlbox* mal etwas weiter weg betreiben. Einfach den 50 Ah Akku schnappen und ab geht es an den See. 

Falls ihr Fragen zur Modularen Stromversorgung 2.0 habt, einfach ab damit in die Kommentare. 

Uns würde interessieren, wie Eure Stromversorgung unterwegs aussieht.

Viele Grüße

Jochen & Ramona

* Amazon Affiliate Links


Tags

amateurfunk, cb-funk, eremit, mppt-laderegler, victron


Weitere Beiträge

Test der Boxio Trockentrenntoilette

Test der Boxio Trockentrenntoilette
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>