Erfahrungsbericht

Auf dieser Seite findet ihr einen kleinen Erfahrungsbericht der chronologisch sortiert ist mit Kilometerangaben. Der Bericht hat zwar eine große Lücke, nämlich das Jahr 2011, da bin ich aber auch eher wenig mit dem Scorpion gefahren.

Kauf im Oktober 2008:

Die ersten paar Kilometer waren wie erwartet noch etwas mühsam, da sich die Muskulatur und Sehnen erst auf die andere Belastung anpassen müssen. Das bekam ich auch ziemlich schnell in Form von Kniebeschwerden und Muskelkrämpfen zu spüren. Obwohl ich sonst auch viel Sport treibe (Laufen und Fahrradfahren) bekam ich zunächst Muskelkater bei Strecken über 20km Länge. Also hab ich die Streckenlänge etwas minimiert und die Trittfrequenz auf ca. 90 Umdrehungen pro Minute erhöht. Seitdem hab ich nun keine Probleme mehr und kann die Intensität und die Länge der Strecke ständig steigern.

Man kann mit dem Scorpion entspannt dahingleiten und die Landschaft aus einem anderen Blickwinkel genießen. Aber es geht auch anderst, vor allem bergab rollt es wie von alleine und Geschwindigkeiten jenseits der 60km/h sind schnell erreicht. Dank der zwei Scheibenbremsen an den Vorderrädern kommt man bei Bedarf auch recht zügig zum Stillstand. Sehr viel Spaß kommt beim Kurvenfahren auf, da sich das Scorpion wie ein Kart verhält. Ist man zu schnell hebt sich auch mal das kurveninnere Vorderrad, was sich durch ein wenig Gewichtsverlagerung aber sehr gut korrigieren lässt. Die Schaltung, ich habe eine Rohloff gewählt, läuft wie die sprichwörtliche Nähmaschine und schaltet butterweich. Vom Licht war ich vom ersten Tag an schlichtweg begeistert. Der Busch & Müller IQ Fly wird von einem SON Nabendynamo mit Strom versorgt und macht die Fahrbahn mit seinen 40 Lux richtig hell. Genial ist auch die AirZound, eine druckluftbetriebene „Hupe“ die einem bei träumenden Autofahrern Gehör verschafft.

Längere Strecken jenseits der 50km bin ich bisher noch nicht gefahren, das wird aber im kommenden Frühjahr auf jeden Fall nachgeholt wenn die Witterungsverhältnisse wieder besser werden.

Der Erfahrungsbericht wird nun stichwortartig mit Datum und evtl. Kilometer weitergeführt.

24.10.08 Abholen des Scorpions beim Händler und erste Probefahrt.

15.11.08 Bei Kilometer 200 schleichender Plattfuß am Hinterreifen  Defekten Schlauch ausgetauscht und geflickt. Dieser dient nun als Ersatz.

23.11.08 Kilometer 270: Erste Fahrt bei winterlichen Verhältnissen. Durch rasches einlenken ist es möglich kontrollierte Drifts hinzulegen.  :mrgreen:  Die Straße war durch den Einsatz von Salz eher naß und matschig. Dementsprechend sah ich danach auch aus. Für solche Witterungsbedigungen empfiehlt sich dann doch der Einsatz von Schutzblechen. Mittels Hupe oder Klingel braucht man bei Nässe nicht mehr auf sich aufmerksam zu machen. Sobald man die Bremsen betätigt gibt diese laute quitschende Geräusche von sich.

27.11.08 Kilometer 297: Erster Kundendienst wurde gemacht. Bei dieser Gelegenheit wurde auch der Trittfrequenzsensor für den Tacho angebracht.

16.01.09 Kilometer 465: Das fahren bei Schnee und Eis macht sehr viel Spaß, da man sich sehr sicher, mal abgesehen von den Traktionsproblemen durch die Marathon Racer, fortbewegen kann. Sobald es allerdings zu tauen anfängt und der Matsch die Straßen füllt, ist das ganze ohne geeignete Schutzbleche nicht mehr zu empfehlen.

13.03.09 Kilometer 536: Seit ca 20 Kilometern fahre ich nun mit Klickpedalen. Vor allem bei holprigen Strecken wird durch die feste Verbindung verhindert das man vom Pedal abrutscht. Beim Bergauf fahren scheint man minimal schneller zu sein und der Tritt ist im allgemeinen „Runder“.

27.04.09 Kilometer 809: Die Rohloff-Schaltung läuft Butterweich.

11.08.09 Kilometer 1445: Keinerlei Probleme zu vermelden. Alles funktioniert so wie es sollte. Der IQ Fly ist Nachts richtig schön hell, auf manchen Strecken wünscht man sich dennoch noch etwas mehr Ausleuchtung. Ich habe nun erste Nachtfahrten mit einer zusätzlichen sehr hellen Stirnlampe gemacht die bei Bedarf zugeschaltet wird. Das mit der Stirnlampe funktioniert sehr gut. Jetzt brauche ich nur noch eine passende Halterung für das GPS-Gerät.

02.09.09 Kilometer 1624: Es wurde nun ein zweiter Scheinwerfer angebracht. Details sind im Blog nachzulesen unter: Zusätzliche Beleuchtung am Scorpion Jetzt macht das fahren in der Dunkelheit gleich doppelt soviel Spaß!

07.09.09 Kilometer 1635: Reifenwechsel. Nun ist das Scorpion pannensicher mit drei Marathon plus unterwegs. Die Reifen sind zwar ein ganzes Stück schwerer als die vorher montierten Marathon Racer, allerdings auch sehr viel sicherer. Bisher hatte ich zwar nur einen platten, aber gerade auf längeren Strecken ist man beruhigter unterwegs.

25.02.10 Kilometer 1857: Der Winter war viel zu lang. Heute ergab sich aber die erste kleine Ausfahrt. Es waren zwar nur 30 Kilometer aber zum testen ob das Scorpion den Winter in der Garage gut überstanden hat reichte es allemal. Alles läuft wie am ersten Tag.

23.03.10 Kilometer 1900: Das Rücklicht will kein Licht mehr abgeben. Der Fehler war aber schnell gefunden. Die Stecker saßen etwas locker und die Kontakte sind etwas korrodiert. Mit ein bißchen Schmiergelpapier und einem Tropfen Kontaktöl wurde das Rücklicht schnell wieder zum leuchten bewegt.

08.07.10 Kilometer 2078: So richtig gehts dieses Jahr nicht voran mit den Kilometern. Lange Zeit war das Wetter so miserabel das lange Strecken keinen Spaß gemacht haben und momentan ist es mit bis zu 35°C auch nicht gerade angenehm auf dem „fahrenden Solarium“ größere Strecken zurückzulegen. Dafür gibts jetzt zwei kleine Video on the Road: Aus der Sicht eines Scorpionfahrers Kleine Abfahrt von Rammingen nach Langenau

14.09.11 Anbringen der Busch & Müller Universal Halterung für das GPS. Testvideo auf Youtube

01.01.12 Kilometer 2751: Im Jahre 2010 waren es tatsächlich nur 468km. Das sich daran was ändert wurde das Projekt 366 ins Leben gerufen.

01.02.12 Kilometer 3061: Projekt 366 Scorpion: Der erste Monat

01.03.12 Kilometer 3201: Projekt 366 Scorpion: Monat Februar

01.04.12 Kilometer 3512: Projekt 366 Scorpion: Monat März

01.05.12 Kilometer 3799: Projekt 366 Scorpion: Monat April

01.06.12 Kilometer 4288: Projekt 366 Scorpion: Monat Mai

01.07.12 Kilometer 4581: Projekt 366 Scorpion: Monat Juni

01.08.12 Kilometer 4924: Projekt 366 Scorpion: Monat Juli

01.09.12 Kilometer 5254: Projekt 366 Scorpion: Monat August

01.10.12  Kilometer 5769: Projekt 366 Scorpion: Monat September

01.11.12   Kilometer 6000: Projekt 366 Scorpion: Monat Oktober

01.12.12  Kilometer 6153: Projekt 366 Scorpion: Monat November

31.12.12 Kilometer 6411: Projekt 366 wurde erfolgreich beendet

16.05.14 Kilometer sind inzwischen schon wieder einige dazu gekommen. Leider war der Tacho nicht immer am Rad bzw. hatte er auch Ausetzer. Das Scorpion läuft aber nach wie vor sehr zuverlässig und es sind keine neuen Reperaturen hinzugekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:o  8O  :?  8)  :lol:  :x  :P  :ups:  :cry:  :evil: 
mehr...